fbpx

Ein Unternehmensblog ist mit erheblichem Aufwand und Arbeitseinsatz verbunden.

Eine Frage die wir im Zusammenhang mit Unternehmensblogs sehr häufig gestellt bekommen lautet:

Wieviel Arbeit muss ich aufwenden um mit meinem Unternehmensblog erfolgreich Interessenten und Kunden zu gewinnen?

Genügt es wenn ich einmal pro Monat blogge, oder muss ich mehrmals pro Woche Inhalte veröffentlichen?

Unser Partner Hubspot wollte es genau wissen, und hat eine Studie mit über 7000 Unternehmen durchgeführt die einen Unternehmensblog betreiben. Analysiert wurden die Anzahl der Webseiten und der Landeseiten, die Anzahl der Blogposts sowie die Aktivitäten auf Twitter und Facebook. Die Ergebnisse der folgenden Grafik werden durch standardisierte Indexzahlen erfasst, um die Ergebnisse von 7000 Unternehmen vergleichbar zu machen.

Beginnen wir mit der ersten Frage: Wieviel (Mehr) Arbeitseinsatz muß ich leisten um Kunden zu gewinnen?

Um hier zu einer Antwort zu kommen, hat Hubspot die Anzahl der Webseiten (Website Pages) eines Unternehmens untersucht. Als aktiver Blogger erstelle ich mit jeder neuen Blog Post automatisch eine neue Webseite. Untersucht wurde, wie sich die Anzahl der Webseiten auf den Traffic eines Unternehmens auswirkt.

In obiger Grafik wird deutlich sichtbar daß die Anzahl der Webseiten (Artikel) einen enormen Einfluss auf den Traffic Index (die Anzahl der Besucher) hat. Bis zu einer Schwelle von ca. 300 Seiten, verläuft das Wachstum linear und verstärkt sich dann zu einer exponentiellen Wachstumskurve.

Wir erkennen das es nicht viel nützt, hier und da eine Blogpost zu veröffentlichen. Die Anzahl der Inhalte hat einen starken Einfluss auf die Besucheranzahl. Noch deutlicher erkennen wir die Auswirkungen der Seitenanzahl die Betrachtung bei folgender Statistik

Insbesondere im B2C Bereich wird das exponentielle Wachstumspotential mit der zunehmenden Anzahl der Webseiten erkennbar. Umfangreiche Seiten mit vielen Inhalten sind klar im Vorteil. 

In der letzen Grafik betrachten wir nun die Unternehmensgrößen. Wir erkennen das insbesondere kleine Unternehmen mit 1-10 Mitarbeitern stark von einer hohen Anzahl an Webseiten und Blogposts profitieren.

Zusammenfassend machen die Ergebnisse  deutlich das sich Unternehmensblogs vor allem dann lohnen, wenn regelmäßig und über einen längeren Zeitraum relevante Inhalte erstellt werden. Wenn Sie davon ausgehen das Sie pro Woche 2 Blogposts veröffentlichen, dann kommen Sie pro Jahr auf 104 neue Posts. Innerhalb von 3 Jahren summieren sich 300 Posts die zusätzlich zu Ihren Unternehmensseiten mit Ihrer Firma verknüpft sind. Der große Vorteil eines Unternhemensblogs gegenüber Printmarketing ist der zunehmende Wert der Inhalte. Während die Printinhalte nach kurzer Zeit verpuffen, bringen die Bloginhalte auch über längere Zeiträume Traffic und Interessenten auf Ihre Unternehmensseite. Wenn diese Posts dann auch noch auf die wichtigsten Keywords ihrer Marke optimiert sind werden sie mit zunehmender Dauer Besucher, Leads  und schließlich auch Neukunden generieren.

Zusammenfassend kann man aus den Ergebnissen folgende Schlussfolgerungen ziehen:

1. Regelmäßige Inhalte: Je häufige und regelmäßiger Sie Ihren Unternehmensblog pflegen, desto schneller steigen Ihre Besucherzahlen.

2. Langfristige Planung: Um ein dynamisches Wachstum zu erzielen benötigen Sie 300-400 Webseiten. Sehen sie ihre Blogposts als langfristige Investments in Ihr Unternehmen, da gute Posts auch nach Jahren noch Traffic generieren. Ab einer gewissen Anzahl von Poste können sie exponentielles Wachstum (anstatt linearem Wachstum) erzielen. Wenn Sie es schaffen 2 Blogposts pro Woche zu veröffentlichen, generieren Sie 104 Webseiten pro Jahr. 

4. Finde Deine Nische: Wenn Sie sich auf die richtige Nische konzentrieren können Sie auch als kleines Unternehmen dauerhaften Inbound Traffic erzielen.Deshalb ist es besonders wichtig diese Nische vor Beginn des Blogs zu analysieren und sich regelmäßige SMARTe Ziele zu setzen. Wie Sie ein solches Marketingkonzept erstellen erfahren Sie hier.(Oder klicken Sie einfach auf das Bild)





New Call-to-action